Ausrüstung

Komm einfach einmal bei uns vorbei und verschaff dir einen Eindruck unserer Sportanlage. Gerne kannst du auch schon vorab eines unserer Vorstandsmitglieder kontaktieren, um gleich bei deinem ersten Besuch einen direkten Ansprechpartner zu haben. Wenn du erst einmal testen möchtest, ob dich der Tennissport begeistern kannst, mußt du natürlich nicht sofort Mitglied werden, um das heraus zu finden. Das erste halbe Jahr ist übrigens im Falle deiner Mitgliedschaft unseres Clubs beitragsfrei.

Okay, aber was brauche ich nun als Erstausrüstung, was ist wissenswert, worauf kommt es an?

Klar – erst einmal brauchst du einen Tennisschläger, um überhaupt die Filzkugel zum ersten mal über Netz schlagen zu können. Hierbei gibt es natürlich – wie bei fast allen Produkten auf dem freien Markt, eine rauhe Menge an Möglichkeiten. Schläger für Anfänger haben in der Regel einen etwas größeren Schlägerkopf mit etwa 660-700cm² und wiegen nur um die 260g. Die breite Schlagfläche bietet dir als Einsteiger einen großen optimalen Trefferbereich, den sogenannten “Sweet Spot”. Dieser befindet sich im mittleren Bereich der Schlagfläche. Den Ball öfter gut zu treffen verspricht schnellere Erfolgserlebnisse und mehr Spaß am Spiel. Somit ist ein schwereres Profi Racket mit kleinerem Kopf für Anfänger nicht die zu empfehlende Startgrundlage, bis sich eine geregelte Schlagsicherheit eingestellt hat. Die Preise bewegen sich in diesem Segment deutlich unter 100€. Ordentliche Sportgeschäfte lassen dich auch gegen wenige €uros Leihgebühr testen, damit du ein Gefühl für die Variablen bekommst, die dich und dein Wohlgefühl beeinflussen. Auch unsere Trainer beraten dich in dieser Hinsicht gerne und können dir helfen, einen passenden Schläger zum fairen Preis zu finden. Nutze diese Möglichkeiten, um nicht gleich zu Anfang zuviel in das falsche Material zu investieren!

Schuhwerk– ein weiterer, sogar sehr wichtiger Punkt. Du bist schnell unterwegs, Sprints und Stops gehören genauso zum Tennis wie schnelle Richtungswechsel. Schlechte oder gar ungeeignete Schuhe sollten also Tabu sein, um Verletzungen vorzeubeugen, den Platz nicht umzupflügen und dir einen festen Stand zu garantieren. Wir unterscheiden zwischen Outdoorschuhen für z.B. Ascheplätze und Indoorschuhen für Teppich oder Granulat Beläge im Winter. Hallenschuhe erkennst du an ihrer Profillosen Sohle, die auch keine Streifen auf dem Belag verursachen. Auch hier mußt du kein Vermögen investieren, jedoch danken dir deine Füße angemessenes Schuhwerk. Bedenke: Sie müssen dich täglich und dein Leben lang tragen!

Man kann natürlich aus allem eine Wissenschaft machen, aber im folgenden handelt es sich eher um die sekundären Elemente. Hier dreht es sich neben den praktischen Aspekten vor allem um den eigenen Stil und die daraus resultierende äußere Erscheinung. Folgend findest du noch einige Dinge, um deine Ausrüstung zu vervollständigen und den Überblick, auch über die Preise, zu gewinnen:

Viele weitere Produkte findet Ihr hier!